Liebe Gemeindeglieder,

Genießt ihr die Stille und den Segen des Freitagabends? Was für eine turbulente Woche liegt hinter uns. Die Schulen sind geschlossen und wir als Eltern sind gefragt Home-Office und Home-Schooling unter einen Hut zu bringen. Gar nicht so einfach. Alle Einkaufszentren sind geschlossen, unsere Gottesdienste und Hauskreise können nicht stattfinden und keiner von uns wird wirklich überrascht sein wenn wir nach dem Wochenende auch nicht mehr für einen Spaziergang aus dem Haus gehen dürfen. Social distance ist der neue Lebensstil und für uns alle ist Umdenken angesagt.

Internet und Telefon scheinen die einzige Lebensader zu sein. Menschen um uns herum, und vielleicht auch der ein oder andere von uns, sind fassungslos, unsicher und haben Angst. Wir als Christen dürfen uns jedoch sicher sein, dass wir keine Angst zu haben brauchen. Gott lässt seine Kinder nicht im Stich und das gibt uns Mut und Hoffnung! Max Lucado schreibt in seinem Buch Max on Life: Answers and Insight to your most important questions: Gott will das wir Gewissheit haben, dass wir gerettet sind. Denn gerettete Menschen sind gefährliche Menschen, die bereit sind sich der Welt zu stellen, ohne Angst vor den Konsequenzen, da sie wissen, dass sie, was auch immer geschieht, ewiges Leben haben.

Viele von uns werden getroffen durch die harten Maßnahmen der Regierungen, nicht nur durch wochenlange Isolation sondern auch durch finanzielle Herausforderungen. Unser Gemeindeleben wird in den kommenden Wochen zwar etwas anders aussehen als dass wir das gewöhnt sind. Aber auch in socaial distance können wir füreinander da sein, im Gebet, in einem Anruf, einer kurzen Nachricht oder einer oldschool handgeschriebenen Karte.

Bis wir wieder miteinander Gottesdienst feiern können gibt es auf Hope-TV Sabbatsendungen (https://www.hopechannel.de). Viele Gemeinden in ganz Deutschland arbeiten auch hart daran Online-Gottesdienste zu senden. Die Internetlinks dazu werden wir auf unserem Gemeinde-Forum im „Space“ Predigten einstellen.

Da der Hamburger Senat am 15. März folgendes beschlossen hat:

„Nach einer Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus vom 15. März 2020 sind sämtliche öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen untersagt - unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden. Somit sind auch Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmenden verboten. Das schließt auch den Betrieb zahlreicher Wirtschaftsbetriebe ein. Private Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmenden bleiben von dieser Allgemeinverfügung ausgeschlossen, es wird jedoch empfohlen sie zu verschieben beziehungsweise abzusagen. Die Anordnung gilt zunächst bis zum 30. April 2020.“ gilt auch für uns, dass bis zum 30.4. alle Gemeinde-Veranstaltungen und Gottesdienste abgesagt sind. Dies gilt auch für individuelle Hauskreise, Hausbesuche und Bibelstunden, sowie z.B.

         die Bläser-Übungen

         Fishermen & Friends (Hansa-Vgg)

         Teens /Junge Jugendgruppe

         Punkt-Gottesdienst und Treff.Punkt

         Suppenküche • Familiensport

         alle Oster-Veranstaltungen & Gottesdienste

         Seniorenkreis

Alle sozialen Aktivitäten mit Direktkontakt werden bis zum 30.4 auf Notfälle begrenzt. Das heißt, dass wir auch persönliche Begegnungen vermeiden müssen, und verstärkt elektronische Alternativen nutzen. Bitte geht damit nicht leichtfertig um und lasst uns die digitalen Medien nutzen und ausprobieren (auch wenn das für den ein oder anderen neu ist!

 

Gemeindeausflug 1-3 Mai

 

Vom 1-3 Mai haben wir als Gemeinde unseren Gemeindeausflug geplant. Angesehen der besonderen Umstände halten wir als Gemeindeleitung es für unwahrscheinlich das der Gemeindeausflug stattfinden kann. Selbst wenn der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern wieder freigegeben wird, so werden wohl einige von uns auf jeden Fall aus Rücksichtnahme auf eigene Risiko-Personen nicht mitkommen können. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Welche finanziellen Folgen das hat können wir bisher noch nicht genau sagen.