Was ist Glaube?

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was es bedeutet, zu glauben? Einen Glauben zu leben? Die Gewissheit im Herzen zu tragen, dass jemand größeres, eine Macht, die über allem steht existiert und sich für Sie interessiert?



Glaube? Was bedeutet das?

Glaube ist vielseitig. Glaube heißt Vertrauen - sich auf Gott und seinen Plan für das Leben zu verlassen. Ihm die Macht zu sprechen, dass er die richtigen Türen zur richtigen Zeit öffnet und auf neue Wege führt. Glaube ist Gemeinschaft mit anderen, die ebenfalls glauben. Zusammen Gott loben, ihm zur Ehre zu singen, zu beten und zu musizieren. Glauben heißt auch, dass man sich für seine Mitmenschen interessiert – ein offenes Ohr hat und nicht schlecht über andere denkt.

 

Glaube lässt sich schwer beschreiben. Er ist nicht allein eine Angelegenheit der Religion, sondern auch eine Einstellung, ein Lebensmotto, eine Leitlinie für das Leben, Trost in schweren Zeiten. Glaube ist Einstellung, Vertrauen und Leben.


Warum Glauben?

Vielleicht stellen Sie sich nun die Frage – schön und gut, aber wieso sollte ich diesem Glauben folgen? Wieso sollte ich mein Leben einschränken, um Gebote zu beachten und der Bibel zu folgen? Auch diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Glaube ist eine Leitlinie, an der wir uns orientieren können, die uns Mut schenken kann und uns aus so mancher schwierigen Situation hilft. Wir sind Gottes Kinder, Königskinder und Gott liebt uns unbeschreiblich. Er möchte uns mit den Geboten nicht beschränken, sondern vielmehr bewahren. Er möchte nicht, dass wir unser Leben den falschen Zielen verschreiben. Aber selbst, wenn wir vom Weg abkommen, ist er dennoch für uns da. Er empfängt uns immer wieder mit offenen Armen, egal wie weit wir uns von ihm entfernt haben. Gott vergibt uns, was auch immer wir in unserem Leben getan haben – jedes schlechte Wort, jede böse und selbstsüchtige Tat. Wir dürfen all das loslassen, dürfen frei sein von Schuld und Ängsten. Gott möchte,dass wir ihm vertrauen und abgeben, was uns bedrückt. Er will sich dieser Dinge annehmen und sie in das tiefste Meer werfen, damit wir uns keine Gedanken mehr darüber machen müssen.