Begleitworte für den Januar


Zachäus war ein Mann, der Jesus sehen wollte. Er "war klein von Gestalt" (Lukas 19,3) und stieg deshalb auf einen Baum, so dass er einen besseren Blick auf die Straße hatte. War er nur neugierig? Nein, es ging ihm um mehr. Er wollte Jesus nicht nur sehen, er wollte wissen wer er ist. Noch wichtiger, als das Zachäus einen Blick auf Jesus werfen konnte, trotz der Menschenmenge, die Jesus umgab, war jedoch die Tatsache, dass Jesus Zachäus sah.


"Der Menschensohn ist gekommen,

um die Verlorenen zu suchen und zu retten"


Jesus sah mehr als nur einen Mann im Baum. Jesus wusste, wer Zachäus war.
Er war ein Steuerbeamter, der für die römischen Besatzer tätig war und seine Mitbürger zu seinem eigenen Vorteil erpresste. Jesus sah jedoch mehr als das. Er sah in Zachäus einen Kandidaten für sein Königreich.
Er wusste, das auch Zachäus "ein Sohn Abrahams " war, der gerettet werden musste. Deshalb nahm sich Jesus die Zeit, mit Zachäus in sein Haus zu gehen. [Und Zachäus empfing Jesus und seine Freude in seinem Haus (Lukas 19,6)].
Was zunächst nur Neugierde war, wurde bald zu einem tief empfundenen Wunsch, Jesus zu folgen und die Richtung seines Lebens radikal zu ändern. In einem neuen Jahr haben wir oft gute Absichten.
Vielleicht können wir alle in 2019, so wie Jesus, aufmerksam um uns blicken, um die Menschen zu sehen, die zu Jesus kommen und ein neues Leben beginnen wollen.

 

M.Altink